Gemeinde Frittlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

5°C

Seiteninhalt

Weitere Mitteilungen aus dem Rathaus

und der Gemeinde finden Sie hier...

Die Artikel zu Corona in der Übersicht

Derzeitiger Stand bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie

Die Bundes- und Landespolitik versucht derzeit, angemessen auf die höheren Infektionszahlen durch Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten zu reagieren und gleichzeitig die Regelungen für die kältere Jahreszeit vorzubereiten.  Entscheidend wird sein, ob die Bürger weiterhin bereit sind, sich nicht in ein Umfeld mit potenzieller Ansteckungsgefahr (Menschenansammlungen ohne Abstand und Mundschutz, Räume mit höherer Personendichte, unzureichende Be- und Entlüftungsmöglichkeit, Situationen mit hoher Aerosolbelastung in der Luft) zu begeben. Die Gemeindeverwaltung durfte bezogen auf die Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten feststellen, dass die Meldungen auf dem Rathaus und die Vornahme der Testungen sehr gut erfolgt sind, sodass hier ein Lob an alle diese Rückkehrer auszusprechen ist. 
 
Bund und Länder haben in den letzten Tagen beschlossen
-      angesichts der o.g. Umstände noch keine weiteren Lockerungen vorzunehmen
-      angesichts des rücksichtslosen Verhaltens einzelner Individuen und deren öffentlicher Wirkung
       Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen schärfer zu ahnden.
-      einzelne Corona-Verordnungen zu verlängern und anzupassen.
 
So bleiben Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich sind, bis Ende des Jahres verboten.

An dieser Testpflicht für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten werden alle Länder über den ganzen September festhalten.

Grundschule
Das Kultusministerium hat zum neuen Schuljahr geänderte Hygienehinweise erlassen. Nach wie vor gelten die vorbeugende Händehygiene und das Abstandsgebot von 1,5m für Erwachsene. Für die Grundschulkinder gilt dies jedoch nicht, auch besteht für sie keine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung.
Durch überschaubare Gruppen auch während der Pausen sollen die Gefahr der Infektionsverbreitung minimiert werden, sodass die Schließung ganzer Schulen bei einem Infektionsfall nicht notwendig wird.

Kindergärten
Hier gilt eine ähnliche Handhabung wie in den Schulen. Es dürfen Kinder und Erzieherinnen von maximal 2 Gruppen zusammenkommen.

Beim Thema Veranstaltungen setzen Bund und Länder zunächst weiter auf Eigenverantwortung. Dies bedeutet, dass es derzeit noch keine Verschärfung der Vorschriften gibt, dies allerdings bei steigenden Infektionszahlen wahrscheinlich ist.

Private Feiern
Wenn die Kontakte möglichst auf einen festen Kreis von Menschen beschränkt bleiben und dieser Kreis rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst handelt, besteht überhaupt keine Notwendigkeit, solche Feiern über die Empfehlungen des Abstands und der vorsorglichen Hygiene einzuschränken.

Bußgeldkatalog verschärft
Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht auf mindestens 50 Euro anzuheben. In Baden-Württemberg bleibt das Bußgeld bei Verstößen im öffentlichen Nahverkehr bei 100 Euro.

Falls Sie Fragen haben, dürfen Sie sich gerne an das Rathaus, Herr Maier (Tel. 9624-15). Außerdem gibt es folgende Service-Rufnummern:
 
Hotline des Gesundheitsamts Tuttlingen:          07461 / 926 9999  Mo-Fr  08:00 bis 16:00 Uhr
Ärztlicher Bereitschaftsdienst im Notfall:          116 117
Hotline Landesgesundheitsamt                         0711 / 904 39555