Gemeinde Frittlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

26°C

Seiteninhalt

Die Artikel in der Übersicht

ELR Entwicklung Ländlicher Raum

Höherer Zuschusssatz für grundversorgende Unternehmen
Sogenannte Betriebe der lokalen Grundversorgung, also Bäcker, Metzger, Gasthäuser, Handwerker u.a. erhalten mit dem ELR 2030 für Baumaßnahmen am Gebäude einen höheren Zuschuss-Satz. Bis zu 35% der Nettoinvestitionskosten können Kleinstunternehmer bei Neugründung, Übernahme oder Erweiterung ihres Geschäftes erhalten, maximal jedoch 200.000 €.

Schwerpunkt liegt weiterhin auf Innenentwicklung
Seit 24 Jahren unterstützt das ELR-Programm Gemeinden, die lebendige Ortskerne erhalten, dort zeitgemäßes Leben und Wohnen ermöglichen und eine wohnortnahe Versorgung sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen wollen. Dabei konzentriert sich die Förderung auf die vier Förderschwerpunkte Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten und Gemeinschaftseinrichtungen. Auch wird der sogenannte CO2-Speicherzuschlag beibehalten: Wer bei Projekten überwiegend ressourcenschonende, CO2 bindende Baustoffe wie zum Beispiel Holz einsetzt, bekommt einen Zuschlag auf die sonst üblichen Fördersummen.

Frist bis 30. September 2019 - Rathaus informiert und unterstützt
Wer eine entsprechende Baumaßnahme plant, sollte sich so schnell als möglich bei Herrn Maier im Rathaus melden (Tel. 9624-15). Frittlingen ist als "Gemeinde im Ländlichen Raum" seit Jahren bei diesem Zuschussprogramm bedacht worden; Unternehmen haben also gute Chancen, zum Zuge zu kommen. Allerdings sollte man mit der Vergabe/Baubeginn bis mindestens März 2020 warten können, da man vor der Bewilligung keine Aufträge (außer natürlich Planungsaufträge) erteilen darf.  
 
Die Ausschreibung für das ELR-Jahresprogramm 2020, die ELR-Verwaltungsvorschrift sowie weitere Informationen gibt es hier:
https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/elr/