Gemeinde Frittlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

13°C

Seiteninhalt

Weitere Mitteilungen aus dem Rathaus

und der Gemeinde finden Sie hier...

Die Artikel zu Corona in der Übersicht

Bewältigung der Corona-Pandemie: Zwischen Vorsicht und Normalität

Ausweitung der Liste der Risikogebiete - Quarantäne, wenn kein negatives Testergebnis vorliegt - Testzentren eingerichtet
 
Derzeit schwankt die Stimmungslage über die Corona-Pandemie zwischen Meldungen über Lockerungen bei Veranstaltungen und erhöhten Infektionszahlen beispielsweise durch Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten. Auch kursieren in unserer Gemeinde Schriftstücke, die die Mund-Nasen-Bedeckung als Schutzmaßnahme diskreditieren und sogar als Vehikel politischer Unterdrückung bezeichnen. Solche Meinungen sind in einer Demokratie zulässig und hinzunehmen, man braucht sie allerdings auch nicht ernst zu nehmen bzw. darf über den Charakter der Menschen, die eine solche Vorsichtsmaßnahme für die Mitmenschen ablehnen, denken was man will.
 
Derzeitiger Stand ist:

  •  Die Gültigkeit der Corona-Verordnung wurde bis 30. September 2020 verlängert. Damit verbunden ist insbesondere die Maskenpflicht in Läden und im öffentlichen Personennahverkehr sowie das Abstandsgebot von grundsätzlich 1,5m.

Öffentlicher Raum / Privater Raum

  •  Im öffentlichen Raum wie auch im privaten Raum dürfen sich 20 Personen treffen. Wenn Personen dabei aus demselben Haushalt oder derselben Familie sind, darf die Zahl von 20 auch entsprechend höher sein.

Veranstaltungen

  • Mittlerweile dürfen Veranstaltungen bis 500 Teilnehmern abgehalten werden. Maßgeblich hierbei ist jedoch die Kapazität des Veranstaltungsorts unter Pandemie-Bedingungen. Insofern bleibt z.B. die Höchstzahl im Dorfgemeinschaftshaus auf 70 Personen beschränkt.  
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben. Das Tanzen im kleinen Rahmen (z.B. private Feiern) ist erlaubt.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.

Grundschulen und Kindertagesstätten

  • Bezogen auf die Einrichtungen in Frittlingen bleibt es bei den bisherigen Regelungen der festen Zuordnung der Kinder zu Klassen und Gruppen. Das pädagogische Personal hat die Möglichkeit, sich testen zu lassen.

Kirchen, Beerdigungen

  • Gottesdienste sind nach wie vor mit Mindestabstand von 1,5m und einem Hygieneplan belegt.

Gaststätten

  • Es dürfen nun maximal 20 Personen aus unterschiedlichen Haushalten an einen Tisch sitzen, ansonsten gilt das Abstandsgebot von 1,5m. Der Gaststättenbetrieb muss einen Hygieneplan einhalten, insbesondere das Personal bei Kundenkontakt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Sport und Freizeit

  • Bis auf die fehlenden Zuschauer kann der Breitensport wieder weitgehend betrieben werden. Allerdings bedarf es eines Hygieneplans des Vereins und ausreichender Vorkehrungen, z.B. Pausen und intensiver Be- und Entlüftung.

Jugendhaus

  • Der Jugendraum bleibt wegen der schlechten Durchlüftungsmöglichkeit und der beengten Verhältnisse weiterhin geschlossen.

Rückkehrer aus dem Urlaub / aus Risikogebieten

  • Einzelne Regionen in Ländern (z.B. Belgien, Bulgarien, Rumänien, Spanien) sind im August zu Risikogebieten erklärt worden. Damit müssen Rückkehrer aus solchen Gebieten grundsätzlich für 14 Tage direkt in häusliche Quarantäne und dürfen keinen Besuch empfangen. Sie müssen sich sofort bei der Rückkehr beim Rathaus des Wohnorts telefonisch melden. Wenn sie allerdings ein gültiges, negatives Coronatest-Zeugnis vorlegen, kann ihnen das Rathaus eine Bescheinigung ausstellen, wonach sie nicht in Quarantäne müssen und z.B. zur Arbeit gehen dürfen. Es empfiehlt sich dringend, sich vor Urlaubsantritt über das Risiko (www.rki.de) sowie die Testmöglichkeit (www.arztsuche-bw.de/coronapraxis) zu informieren. Tests sind auf den Flughäfen (z.B. Stuttgart und Friedrichshafen) auch für Rückkehrer mit dem Auto möglich.

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an Hauptamtsleiter Maier, Tel. 9624-15 oder Email hans-georg.maier@frittlingen.de wenden. Unter www.baden-wuerttemberg.de sind die aktuelle Corona-Verordnung sowie die weiteren Verordnungen für bestimmte Bereiche veröffentlicht.


Rathaus und Bürgerbüro
Maskenpflicht im Rathaus
Zum Schutz gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2, hat sich die Verwaltung dazu entschieden, eine Maskenpflicht für Besucher des Rathauses anzuordnen.
Das Rathaus und Bürgerbüro ist zu den üblichen Öffnungszeiten wieder für Sie geöffnet. 
 
Für die Kund/innen gilt:

  • Es ist nun für das Bürgerbüro keine Terminanmeldung mehr erforderlich. Eine telefonische Anmeldung wird jedoch empfohlen, um Ihr Anliegen vorbereiten und Ihren Besuch abkürzen zu können. Es wird im Sinne eines vorsorglichen Gesundheitsschutzes für unsere Mitarbeiter/innen darum gebeten, beim Eintritt in das Rathaus eine Mund-/Nasenbedeckung zu tragen. Sollten Sie keinen solchen besitzen, wird im Wartezimmer eine solche Bedeckung zur Mitnahme bereitgehalten.
  • Es werden maximal 1 Kund/in des Bürgerbüros eingelassen. Im Bürgerbüro wird eine Plexiglasscheibe installiert sein, dort darf sich nur 1 Kunde/in aufhalten. Der/die weitere Kund/in wartet indessen draußen vor dem Eingang zum Bürgerbüro. Das Wartezimmer zwischen Windfang und Bürgerbüro bleibt leer bzw. wird für schriftliche Erledigungen genutzt.
  • Soweit Amtsgänge bei den weiteren Ämtern im 1. Obergeschoss notwendig werden, sind auch diese wieder möglich. Die Kund/innen werden dann im Besprechungszimmer bedient, wo der Mindestabstand eingehalten werden kann.
  • Es wird am Eingang zum Bürgerbüro und im 1. Obergeschoss eine Desinfektionsstation angeboten.

Wir gehen davon aus, dass diese Regelung noch eine Weile gelten wird.
 
Ihre Gemeindeverwaltung