Gemeinde Frittlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

23°C

Seiteninhalt

Weitere Mitteilungen aus dem Rathaus

und der Gemeinde finden Sie hier...

Die Artikel zu Corona in der Übersicht

Informationen aus dem Rathaus

Aktueller Stand bzw. Entwicklungen zu den Regeln während der Corona-Pandemie:
 
Durch den stetigen Rückgang der Neuinfektionen in Baden-Württemberg sind weitere Lockerungen im öffentlichen und privaten Raum absehbar, die bereits in der Presse vermeldet werden. Hier eine Zusammenfassung (nicht vollständig, Stand 27.05.2020)
 
Öffentlicher Raum

  • Nach wie vor gilt, dass im öffentlichen Raum Personen aus zwei verschiedenen Haushalten zusammenkommen dürfen, ohne den Mindestabstand von 1,5 Meter einhalten zu müssen. Die Personenanzahl des jeweiligen Haushalts (=gemeinsame Wohnung) spielt keine Rolle. Die Regelung ist zunächst bis 05. Juni 2020 befristet. Insofern kann sich diese Regelung in nächster Zeit ändern.

Veranstaltungen

  • Es ist angekündigt, dass das Sozialministerium BW eine Rechtsverordnung erlassen wird, nach der Veranstaltungen mit bis zu 100 Besuchern unter bestimmten Maßgaben zugelassen werden können. Diese lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Vor diesem Hintergrund werden die Öffnungen der Leintal-Halle und des Dorfgemeinschaftshauses geregelt werden müssen. Größere Veranstaltungen ab 500 Besuchern sind bis 31. August 2020 nicht möglich.

Private Räume

  • Es dürfen maximal 10 Personen aus verschiedenen Haushalten zusammenkommen. Diese Beschränkung gilt nicht für Personen aus der erweiterten Familie (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel mit Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern, Geschwister mit Nachkommen und Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern) oder dem gleichen Haushalt.

Grundschulen

  • Derzeit gibt es für die 4. Klassenstufe in der Grundschule Präsenzunterricht für Grundschulen der 4. Klassenstufe. Ab dem 15. Juni wird der Präsenzunterricht an den Grundschulen rollierend angeboten, um alle Klassenstufen und alle Kinder zu erreichen. Das rollierende System sieht so aus, dass die Kinder im wöchentlichen Wechsel an die Schule kommen - eine Woche die Erst- und Drittklässler, eine Woche die Zweit- und Viertklässler. Der Turnus ist: immer eine Woche Unterricht an der Schule und dann wieder eine Woche Fernlernen von Zuhause aus. Hinzu kommen die Kinder der Notbetreuung, soweit sie nicht zu den Klassenstufen zählen, die Präsenzunterricht haben.

Kindertagesstätten

  • Nach aktuellem Stand sollen wohl zum 29. Juni 2020 alle Kinder wieder in das Leintal-Kinderhaus dürfen, allerdings in geschlossenen Gruppen. Da das Team um Tatjana Geiger diese Betreuung bereits jetzt im "eingeschränkten Regelbetrieb" praktiziert, wäre das Kinderhaus gut vorbereitet.

Notbetreuung

  • Bei Schulen und Kindertagesstätten gibt es die sog. "erweiterte Notbetreuung". Sie gilt für Kinder in Kindertageseinrichtungen sowie u.a. für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 an Grundschulen. Berechtigt zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung sind Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte beide beziehungsweise die oder der Alleinerziehende eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen und dabei unabkömmlich sind. Ein Beruf in der sog. systemrelevanten Infrastruktur ist nicht mehr Bedingung.

Kirchen, Beerdigungen

  • Gottesdienste sind mit Mindestabstand von 1,5m (die Diözese fordert sogar 2,0 m) und einem Hygieneplan zulässig. Religiöse Veranstaltungen im Freien dürfen bis 100 Teilnehmer umfassen. Beerdigungen sind bis 50 Personen zulässig. Auch hier gilt der Mindestabstand sowie weitere Schutzmaßnahmen. 

Gaststätten, Hotels

  • Für Speisegaststätten gilt die Corona-Verordnung "Gaststätten". Ab 02. Juni dürfen Kneipen und Bars, allerdings unter Auflagen, wieder öffnen, Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe ab 29. Mai 2020.

Sport und Freizeit

  • Seit 11. Mai 2020 ist Freiluftsporttraining wieder zulässig. Es gelten Abstands- und Hygienevorschriften.
  • Ab 2. Juni soll der Sport in Hallen unter Auflagen wieder stattfinden dürfen. Die Auflagen richten sich insbesondere danach, welcher Sport ausgeübt wird.
  • Freizeiteinrichtungen im Freiluftbereich, für die Eintritt zu entrichten ist, dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Dies gilt nicht für Freizeitparks, diese dürfen erst ab 29. Mai 2020 wieder öffnen.

Jugendhaus, Bolzplätze

  • Diese dürfen zum 02. Juni 2020 wieder genutzt werden. Welche Auflagen hier gelten, war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Nach wie vor nicht betreten oder betrieben werden dürfen

  • Schwimm- und Hallenbäder (nur Schwimmkurse zulässig), Saunen

Unter www.baden-wuerttemberg.de sind die aktuelle Corona-Verordnung sowie die weiteren Verordnungen für bestimmte Bereiche veröffentlicht. Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an Hauptamtsleiter Maier, Tel. 9624-15 oder Email hans-georg.maier@frittlingen.de wenden.


Öffungszeiten ab 04.05.2020 Bürgerbüro und Rathaus:


Montag          14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch        08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag    14:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Freitag             08:00 Uhr bis 13:00 Uhr


Rathaus Zentrale Tel. 07426/9624-0
Bürgerbüro Tel. 07426/9624-61 und -62

Die Telefonnummern der Mitarbeiter finden Sie unter:
https://www.frittlingen.de/de/rathaus/verwaltung/mitarbeiter/


Öffnungszeiten Rathaus und Bürgerbüro
- Begrenzte Kundenzahl -

 
Das Rathaus ist seit 04. Mai wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet (siehe oben).
 
Für die Kund/innen gilt:

  • Es ist nun für das Bürgerbüro keine Terminanmeldung mehr erforderlich. Eine telefonische Anmeldung wird jedoch empfohlen, um Ihr Anliegen vorbereiten und Ihren Besuch abkürzen zu können. Es wird im Sinne eines vorsorglichen Gesundheitsschutzes für unsere Mitarbeiter/innen darum gebeten, beim Eintritt in das Rathaus eine Mund-/Nasenbedeckung zu tragen. Sollten Sie keinen solchen besitzen, wird im Wartezimmer eine solche Bedeckung zur Mitnahme bereitgehalten.
  • Es werden maximal 1 Kund/in des Bürgerbüros eingelassen. Im Bürgerbüro wird eine Plexiglasscheibe installiert sein, dort darf sich nur 1 Kunde/in aufhalten. Der/die weitere Kund/in wartet indessen draußen vor dem Eingang zum Bürgerbüro. Das Wartezimmer zwischen Windfang und Bürgerbüro bleibt leer bzw. wird für schriftliche Erledigungen genutzt.
  • Soweit Amtsgänge bei den weiteren Ämtern im 1. Obergeschoss notwendig werden, sind auch diese wieder möglich. Die Kund/innen werden dann im Besprechungszimmer bedient, wo der Mindestabstand eingehalten werden kann.
  • Es wird am Eingang zum Bürgerbüro und im 1. Obergeschoss eine Desinfektionsstation angeboten.

Wir gehen davon aus, dass diese Regelung noch eine Weile gelten wird.
 
Ihre Gemeindeverwaltung


Weitere Inforamationen:

Vorsorglich weisen wir auf die Regelung bei ablaufenden bzw. abgelaufenen Reisepässen und Personalausweisen wie folgt hin:


Regelungen für Gottesdienste, religiöse Veranstaltungen und Bestattungen ab 04. Mai 2020

Das Kultusministerium hat am 03. Mai 2020 zur Lockerung der Maßgaben für Gottesdienste usw. neue Rahmenbedingungen erlassen. Dabei wird unterschieden in Veranstaltungen in Räumen und im Freien:

Kirchliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen

  • Es muss ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden; dies gilt nicht für Personen, die in häuslicher Gemeinschaft leben. Die kath. Kirchengemeinde hat aus Vorsorgegründen einen 2m-Abstand festgelegt.
  • Es muss ein schriftliches Infektionsschutzkonzept erstellt und angewandt werden. Darin sind Desinfektionsmaßnahmen und -möglichkeiten für Besucher vorzusehen sowie aufzuzeigen, wie Flächen- und Körperkontakt möglichst vermieden wird. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

Kirchliche Veranstaltungen unter freiem Himmel

  • Die Gesamtzahl von 100 Teilnehmenden soll nicht überschritten werden. Es gelten auch hier die Abstands- und Hygienevorschriften.

Bestattungen

  • Bestattungen unter freiem Himmel sind mit höchstens 50 Teilnehmenden zulässig. Bestatter und weitere Mitarbeiter sind hierbei nicht mitzuzählen, sofern sie mit der Trauergemeinde nicht in unmittelbaren Kontakt kommen.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten; ausgenommen sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben.
  • Bei der Verwendung von Gegenständen, die im Rahmen der Veranstaltung zum Einsatz kommen, muss die Gefahr einer Ansteckung soweit wie möglich reduziert werden. Insofern soll am Grab auf die Handlungen der Weihwasser- und Erdgabe verzichtet werden.

Die kath. Kirchengemeinde Frittlingen hat ihr Infektionsschutzkonzept mit dem Rathaus abgestimmt. Insofern wird auf die Information in den kirchlichen Nachrichten verwiesen.

Musikverein Frittlingen übergibt 60 Kindermasken an die Gemeinde
Überaus fleißig waren die Näherinnen des Musikvereins. Davon profitierte auch das Leintal-Kinderhaus, weil es damit Kindern, die noch nicht privat Gesichtsmasken erhalten haben, solche Masken zur Verfügung stellen kann. Diese Masken sind aus einem einheitlichen Stoff genäht und haben ein kindgerechtes Format sowie einen angepassten Gummi. Die Gemeinde dankt den Näherinnen des Musikvereins sehr herzlich für diese Hilfe und den vorbildhaften Bürgersinn, der für alle in unserem Ort eine große Unterstützung darstellt.


Fa. Stickchef spendet 200 Schals

Auch die Fa. Stickchef zeigt in diesen Zeiten soziales Engagement. Michael Vonier hat der Gemeinde 200 Rundschals in rot und schwarz überlassen, die sowohl als Nasen- und Mundbedeckung in Coronazeiten wie auch als Schal in kälteren Zeiten genutzt werden können. Das Rathaus wird diese Rundschals im Bedarfsfall an Besucher/innen des Rathauses und an sonstige Personen ausgeben, die aufgrund Ihrer Tätigkeit auf das Tragen einer solcher Bedeckung angewiesen sind.