Familien- und Wohnbauförderung

Wohnbauförderung durch die L-Bank

Förderung des Wohnungsbaus  durch die L-Bank - Förderprogramm 2018/2019

Die L-Bank hat mitgeteilt, dass die Förderung im Wohnungsbau mit dem Förderprogramm "Wohnungsbau BW 2018/2019) weitergeführt wird.
Gefördert wird beispielsweise selbstgenutzter Wohnraum durch ein um 0,50% p.a. zinsverbilligtes Darlehen mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind oder mit Kinderwunsch erhalten ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung wie auch Haushalte, in denen schwerbehinderte Menschen leben. Aber auch Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) und sozialer Wohnungsbau werden bezuschusst.
Merkblätter hierüber sind im Bürgeramt im Rathaus erhältlich. Informationen erhalten Sie ansonsten von der Wohnraumförderstelle des Landratsamts Tuttlingen unter der Tel. Nr. 07461/926-4018. Auskunftszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr und am Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Es können individuelle Beratungstermine vereinbart werden. Auskünfte erteilt auch die L-Bank in Karlsruhe, unter Telefon 0800/1503030 sowie im Internet unter www.l-bank.de/wohnen.

Frittlingen ist eine familienfreundliche Gemeinde...

Der Gemeinderat hat umfangreiche Fördermaßnahmen für Frittlinger Familien beschlossen:

Wohnungszuschuss für Familien mit Kindern ab 01.01.2018

Gemeinde bezuschusst Wohnungsbau entlang der Ortsdurchfahrt - Wohnungszuschuss für Familien mit Kindern auf gesamten Ort ausgedehnt - Geltung ab 01.01.2018

In seiner vergangenen Sitzung hat der Gemeinderat - nachdem dies in einer Klausurtagung Anfang April erörtert wurde - die Zuschüsse für die Schaffung und den Erwerb von Wohnraum erheblich erweitert.

Ziel ist es zum einen, den Ortskern lebendig zu erhalten und ein schönes Ortsbild zu bewahren. Zum anderen möchte der Gemeinderat Familien, die sich an den Bau oder Erwerb von Wohneigentum wagen, finanziell unterstützen.

Folgende Förderung hat der Gemeinderat beschlossen:

Wohnraumförderung an der Ortsdurchfahrt:Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss sich innerhalb des Fördergebiets (siehe Karte unten) befinden
  • Es handelt sich um einen anstehenden Kauf oder Bau eines Wohngebäudes oder einer Wohnung
  • Die Wohnung ist eine abgeschlossene Wohneinheit und mind. 40 qm groß und die Bau-/Kaufsumme beträgt mind. 50.000 €

Bezuschussung:

  • Ein solches Vorhaben wird bei Kosten bis 100.000 € mit pauschal 1.500 € bezuschusst
  • Ein solches Vorhaben wird bei Kosten über 100.000 € mit pauschal 3.000 € bezuschusst
  • Voraussetzung ist ein formloser Antrag
  • Der Zuschuss wird bei Einzug (Eigennutzung, Mieter) ausbezahlt
  • Die Zweckbindung dieses bezuschussten Objekts beträgt 10 Jahre. Eine weitere Bezuschussung (z.B. Umbau, Weiterverkauf) ist erst wieder nach 10 Jahren möglich

(Karte)

Anmerkung: Die Karte ist nicht parzellenscharf. Die Abgrenzung wird anhand der förderungswürdigen Gebäude vorgenommen.

Wohnraumförderung für Familien mit Kindern:

Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben befindet sich auf Gemarkung Frittlingen
  • Es handelt sich um einen anstehenden Kauf oder Bau eines Wohngebäudes oder einer Wohnung
  • Die Wohnung ist eine abgeschlossene Wohneinheit und mind. 40 qm groß und die Bau-/Kaufsumme beträgt mind. 50.000 €

Bezuschussung:

  • Für jedes Kind, das im betreffenden Vorhaben wohnt, wird ein Zuschuss in Höhe von 500 € ausbezahlt
  • Voraussetzung ist ein formloser Antrag
  • Der Zuschuss wird bei Einzug (Eigennutzung) ausbezahlt
  • Es handelt sich um einen einmaligen Zuschuss zum Stichtag des Einzugs. Später geborene Kinder können nicht berücksichtigt werden

Grundsätzlich:

  • Das bisherige Zuschussprogramm gilt bis 31.12.2017. Das oben stehende Zuschussprogramm löst dieses ab 01.01.2018 ab
  • An der Ortsdurchfahrt ist eine Kombination beider Förderungen möglich
  • Die Erwerbs- bzw. Baukosten sind nachzuweisen
  • In begründeten Ausnahmefällen kann der Gemeinderat von diesen Fördergrundsätzen abweichen und eine Einzelfallentscheidung treffen
  • Diese Zuschüsse sind eine Freiwilligkeitsleistung der Gemeinde Frittlingen. Auf sie besteht daher kein Rechtsanspruch.

Das 3. und jedes weitere Kind im Leintal-Kinderhaus ist frei

Die Gemeinde Frittlingen übernimmt die Kosten für den Kindergartenbesuch für das 3. und jedes weitere Kind in der Familie. Diese Regelung gilt nur, wenn das Kind tatsächlich den Frittlinger Regel-Kindergarten (ab. 3. Lebensjahr) besucht und erstreckt sich max. auf den Regelbeitrag. Der formlose Antrag für jedes Kindergartenjahr kann formlos beim Bürgermeisteramt Frittlingen gestellt werden. Der Beitrag wird verrechnet, d. h. es erfolgt keine Auszahlung an die Eltern.

Zuschuss zu den Kosten für qualifizierten Musikschulunterricht

Die Gemeinde zahlt zu den Kosten für qualifizierten Musikunterricht (staatl. anerkannte Musikschullehrer) einen Betrag von 5 €/Monat. Wenn das Kind zusätzlich Mitglied im Frittlinger Musikverein oder im Frittlinger Gesangverein ist, erhöht sich der Zuschuss auf 8 €/Monat. Der Antrag für das abgelaufene Kalenderjahr ist i. d. R. bis spätestens 31.3. des Folgejahres zu stellen. Dieser muss von der Musikschule/ vom Musiklehrer bestätigt werden. Bitte beachten Sie auch die Hinweise im "Frittlinger Blättle".

Zuschuss für qualifizierten Musikschul-Unterricht nur noch 2018!
Derzeit kann bis 31. März 2018 der Elternzuschuss zum qualifizierten Musikschulunterricht im Jahr 2017 auf dem Rathaus, Bürgerbüro, gestellt werden. In diesem Zusammenhang möchten wir darüber informieren, dass der Gemeinderat nach der Kündigung der Mitgliedschaft bei der Musikschule Trossingen (s. Amtsblatt Nr. 27/2017) beschlossen hat, die mit dieser Mitgliedschaft getroffene Regelung eines Elternzuschusses für den dortigen Musikunterricht zum 31.12.2018 aufzuheben. Dies bedeutet, dass im Frühjahr 2019 letztmals der Elternzuschuss für das Jahr 2018 beantragt werden kann. Der jährliche Gesamtbetrag dieses Zuschusses wird nun der Jugendarbeit in den Vereinen zugutekommen.

Zuschuss zu den Kosten für Schullandheim-Aufenthalte

Die Gemeinde zahlt einen Zuschuss in Höhe von 50,00 € (einmalig) zu den Kosten für Schullandheim-Aufenthalte. Allerdings gilt dies nur für Aufenthalte in der näheren Umgebung (max. 700 km). Fahrten nach London usw. werden nicht gefördert. Dabei soll auch den Schulen ein Signal gegeben werden, dass durch weite Reisen Familien überdurchschnittlich belastet werden. Der formlose Antrag ist mit einem geeigneten Nachweis (z. B. Anmeldeformular, Buchungsbestätigung) zu stellen.